Ein Haarband im Winter

 

Winterszeit ist Haarbandzeit

 

Besonders zur kalten Jahreszeit hat ein Haarband mehrere Vorteile. Zum einen sind Haarbänder ein guter Kälteschutz und zum anderen wird dabei die Frisur geschützt. Bekanntlich sind ja Mützen der grösste Feind für eine frische Frisur.

 

Haarband im Winter

 

Natürlich gibt es aber auch Frisuren, die gut mützentauglich sind. Aber es gibt auch andere Frisuren, die nach dem Tragen einer dicken Wintermütze einfach nur schrecklich aussehen!

Außerdem hat nicht jeder ein „Mützengesicht“, da ist ein Haarband im Winter einfach die bessere Lösung. Denn, kalte Ohren und eine kalte Stirn sind der Gesundheit und dem Wohlergehen nicht förderlich. Ein Spaziergang mit kalten Ohren macht im übrigen auch keinen Spaß!

Gerade im Sportbereich finden sich ideale Kopfbekleidungen. Haarbänder in Materialien wie Polartec oder Microfaser. Diese sind ideale Begleiter bei jedem Wind und jedem Wetter, da so ein Haarband ein idealer Windschutz und Kälteschutz bringt.

Ein Auskühlen in der Kopfregion ist wie schon gesagt nicht unbedingt gesundheitsförderlich. Auch Mädchen und Teenies lieben diese farbenfrohen Multifunktions-Haarbänder.

Microfaser als Material bringt viel Wärme und wenig Gewicht und hat optimal isolierende Funktion. Die Pflege ist einfach mit der Waschmaschine und bügeln ist auch nicht nötig.

Merinowolle ist auch nicht zu verachten wer natürliche Herstellungsmaterialien mag.

Doch nach einem Gebrauch eines Haarbandes ist auch an die richtige Aufbewahrung der Haarbänder zu denken. Damit diese auch für den nächsten Einsatz bereit sind und auch die Auswahl schnell getroffen werden kann. Nur so in einem Kistchen oder einer Schublade im Durcheinander wird so manches Schmuckstück schnell ein Schattendasein fristen müssen.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 12.12.2017 um 08:18 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm